46. Jahresfest im Altersheim am Rabenhorst

Wenn sich langsam die ersten warmen Sonnenstrahlen ihren Weg ins schöne Wellingsbüttel bahnen - Krokus, Tulpe und Narzisse ihre bunte Blütenpracht in den Vorgärten zeigen und feinste Klavier- und Trompeten-Melodien aus dem Festsaal im Rabenhorst 39 zu hören sind, dann feierte das Altersheim am Rabenhorst wieder sein Jahresfest. Und das bereits zum 46. Mal.

Rita Beschoner (li.) dankte Hella Ahrens für ihr ehrenamtliches Engagement

Die Feierlichkeit fand im gut besuchten Festsaal vom Altersheim am Rabehorst statt

Auch in diesem Jahr übergab „Hausherrin“ Rita Beschoner wieder unzählige bunte Blumengrüße stellvertretend an alle Menschen, die im vergangenen Jahr  großartiges für die beliebte Senioreneinrichtung der Diakonie Alten Eichen  geleistet haben.

Allen voran die beiden Heimfürsprecherinnen Renate Francke und Waltraut Hoppe, die dieses Ehrenamt bereits in der 4. Amtszeit bekleiden. „Wir fühlen uns hier im Hause sehr, sehr wohl“, betonten beide einstimmig. Hella Ahrens, die seit mehr als 30 Jahren die ehrenamtlichen Frauen und Männer im Rabenhorst koordiniert, erhielt einen Frühlingsstrauß genauso wie Ingrid Link für 15 Jahre und Ingrid Böker für 25 Jahre ehrenamtliches Engagement.

Boris Havkin und Moritz Schott sorgten an Trompete und Klavier mit „Oh könnt ich fliegen“ für eine kurzweilige musikalisch Pause. Danach folgte die feierliche Ehrung langjähriger Mitarbeiterinnen. Janina Marpurg, examinierte Altenpflegerin im Nachtdienst, Gabriela Grage sowie Meri Kern aus dem Wohnbereich 1 sind seit 15 Jahren für die Bewohner da. Ines Damerow und Petra Tille feierten sogar ihr 20-jähriges Jubiläum. Beide Frauen engagieren sich auch neben ihrem Pflegeberuf im Rabenhorst. So leitet Frau Dameron eine Malgruppe für die Bewohner, Petra Tille ist Beauftragte des Qualitätsmanagements sowie Vorsitzende in der Mitarbeitervertretung.

Pastor Dr. Schweda, der als Vorstandsvorsitzender der Diakonie Alten Eichen zu den Gästen sprach, nannte die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter „den Schatz des Hauses“.  Besonders hob er die „stabile Mitarbeiterschaft, die geringe Fluktuation und tolle Arbeit“ hervor. Ein besonderer Dank galt Heimleiterin Rita Beschoner und ihrem Stellvertreter Klaus Rathke. Im nächsten Jahr stehen wieder viele Dienstjubilare an, daher Schwedas Aufforderung: „Kommen Sie wieder!“ Mit „What a wonderful world“ entließ das Duo Havkin/Schott die Anwesenden an diesem herrlichen Frühlingstag zum gemeinsamen Mittagessen in den Speisesaal.   

 

Nach oben scrollen